Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen     OK
Lunge Eisenstadt
AktuellesTeamOrdinationLeistungenKontakt/Impressum
Leistungen
  • Ausführliches ärztliches Gespräch und Untersuchung
    Für mehr Informationen hier klicken
    Im Zuge einer ausführlichen Anamnese werden sowohl aktuelle Beschwerden als auch der Verlauf bzw. der Beginn Ihrer Erkrankung erarbeitet. Dies ist unerlässlich für den weiteren Behandlungsplan und den Therapievorschlag. Beim erstmaligen Besuch in unserer Ordination wird Ihnen ein Fragebogen ausgehändigt, wo Sie bereits Medikamente, Vorerkrankungen, Allergien und aktuelle Beschwerden aufschreiben können. Bitte teilen Sie uns mit, falls Sie schwanger sind oder stillen. Wir ersuchen Sie weiters - falls vorhanden - Vorbefunde, insbesondere Röntgen- und Thorax-CT-Aufnahmen mitzubringen.
  • Thorax-Röntgen
    Für mehr Informationen hier klicken
    In unserer Ordination besteht die Möglichkeit einer Röntgenaufnahme. In der Regel wird ein Röntgenbild von vorne und ein Bild von der Seite erstellt. Die Strahlenbelastung für diese Untersuchung beträgt in etwa 0,1mSv (milli Sievert). Zum Vergleich: die jährliche natürliche Strahlenbelastung beträgt 2,1 mSv.
  • Bodyphletysmographie
    Für mehr Informationen hier klicken
    Die Bodyphletysmographie ist eine erweiterte Form der Lungenfunktion. Sie nehmen dafür in einer transparenten Kabine Platz, welche durch eine Türe dicht verschlossen ist. In dieser Kabine befindet sich eine Vorrichtung für eine Lungenfunktion. Es werden ähnliche Atemkommandos durchlaufen wie auch während der Spirometrie. Allerdings können mit dieser Untersuchung weitere Meßwerte gewonnen und vor allem das Gesamtlungenvolumen, die sogenannte TLC, erfasst werden. Dieser Messwert ist vor allem für die Diagnose restriktiver Lungenerkrankungen wichtig.
  • FeNo
    Für mehr Informationen hier klicken
    Die Abkürzung FeNO steht für „fraktioniertes exhaliertes Stickstoffmonoxid“. Im Zuge dieser Messung wird das Stickstoffmonoxid in der Ausatemluft gemessen. Die Messung funktioniert einfach und schnell über ein Mundstück und kann auch bei Kindern problemlos durchgeführt werden. Vor der Messung sollte etwa eine Stunde lang nicht gegessen und getrunken werden, weiters sollte für 24h vor der Messung auf Nikotin verzichten, da Nikotin das Ergebnis verfälschen kann. Hochpositive Messwerte sind ein Indikator für Entzündungsprozesse in den Bronchien. Verlaufskontrollen der FeNO Messung sind vor allem bei Asthmatikern und COPD Patienten zur verbesserten Steuerung des Bedarfes an Inhalationsmedikamenten sinnvoll.
    Die FeNO Messung ist keine Kassenleistung. Für die Messung inkl. Filter wird ein Betrag von EUR 20,– verrechnet.
  • Allergietest
    Für mehr Informationen hier klicken
    Die Diagnose einer Allergie umfasst zunächst eine umfassende Allergieanamnese. Bei Verdacht auf Vorliegen einer Allergie wird in weiterer Folge ein Hauttest (PRICK-Test) durchgeführt.
    Es werden dabei kleine Tropfen unterschiedlicher Allergene, deren Auswahl sich aus der Anamnese ergibt auf die Innenseite des Unterarms aufgetragen. Anschließend wird die Haut mit einer Lanzette leicht angekratzt.
    Nach ca 20 Minuten kann der Prick-Test abgelesen werden. Bei einer positiven Reaktion bildet sich eine Quaddel.
    Im Falle einer Positivreaktion erhalten Sie ergänzend eine Überweisung in ein Labor zur Bestimmung eines Differentialblutbilds, ges.IgE und ImmunoCAP (serologische Allergiediagnostik).
  • Spirometrie
    Für mehr Informationen hier klicken
    Als Spirometrie bezeichnet man die sogenannte »kleine Lungenfunktion«. Dies ist eine Analyse des Atemflusses basierend auf einem Atemkommando, welches Ihnen durch unsere Ordinationsassistentin erklärt wird. Erhobene Messwerte sind etwa das Atemvolumen, das innerhalb einer Sekunde ausgeatmet werden kann (FEV1) sowie der Atemwegswiderstand und der sogenannte Tiffeneau-Index, welcher über das Vorliegen einer obstruktiven Atemwegserkrankung Aufschluss gibt.
  • Präoperative Untersuchungen
    Für mehr Informationen hier klicken
    Vor einer elektiven Operation in Vollnarkose sind die Durchführung eines Lungenröntgens, einer Lungenfunktion und gegebenenfalls auch einer Blutgasanalyse für die Abwägung des Narkoserisikos erforderlich.
  • Blutgasanalyse
    Für mehr Informationen hier klicken
    In einer Blutgasanalyse werden unter anderem der Gehalt an Sauerstoff und Kohlendioxid sowie der pH-Wert im arteriellen oder kapillären Blut gemessen.
    Die Blutentnahme dafür erfolgt aus dem Ohrläppchen oder durch Punktion einer Arterie (Handgelenk daumenseitig oder Ellenbeuge).
    Messung aus dem Ohrläppchen: Das Ohrläppchen wird mit einer Salbe, die eine verstärkte Durchblutung bewirkt , eingecremt. Nach einer Einwirkzeit von einigen Minuten wird mit einer dünnen Nadel ein kleiner Blutstropfen gewonnen, in eine kleine Kapillare gesaugt und durch ein Gerät ausgewertet. Die Messwerte sind innerhalb einer Minute verfügbar.
  • Ruhe-EKG
    Für mehr Informationen hier klicken
    Im EKG werden die Reizleitungsströme des Herzens aufgezeichnet. Es können Herzrhythmusstörungen diagnostiziert und Hinweise auf Durchblutungsstörungen der Herzkranzgefäße gewonnen werden. Es gibt EKG-Veränderungen, die typischerweise im Zusammenhang mit Lungenerkrankungen vorkommen.
  • Labor: Blutbild und CRP
    Für mehr Informationen hier klicken
    Durch eine Abnahme von Kapillarblut aus der Fingerbeere können sowohl Blutbild als auch das CRP bestimmt werden. Das CRP ist ein Entzündungswert, welcher vor allem bei bakteriellen Entzündungen erhöht ist.
  • Ambulantes Schlafapnoescreening
    Für mehr Informationen hier klicken
    Als Schlafapnoen bezeichnet man Atempausen während des Schlafes. Meist geht dies mit ausgeprägtem Schnarchen einher. Hinweisend für ein Schlafapnoesyndrom können eingeschränkte Schlafqualität, auffällige Tagesmüdigkeit oder morgendliche Unausgeschlafenheit sein. Eine vorbekannte koronare Herzkrankheit, Durchblutungsstörungen der hirnversorgenden Gefäße, Herzrhythmusstörungen oder Bluthochdruck können in Zusammenhang mit einer Schlafapnoe stehen.
    Für ein ambulantes Schlafapnoescreening erhalten in unserer Ordination ein Gerät, welches Sie nach entsprechender Anweisung vor dem Zubettgehen zuhause selbst anlegen. Am Folgetag bringen Sie das Gerät wieder in die Ordination zurück. Die Aufzeichung wird ausgewertet und das Ergebnis mit Ihnen besprochen. Gegebenenfalls erfolgt die Überweisung in ein Schlaflabor.
  • Tuberkulin-Hauttest
    Für mehr Informationen hier klicken
    Ein Tuberkulin Hauttest ist ein Intrakutantest. Es wird eine standardisierte Lösung, welche aus Tuberkulosebakterien gewonnen wurde, in die Haut injiziert. Nach 72 Stunden wird der Test in unserer Ordination abgelesen. Ein positives Testergebnis ist hinweisend auf einen stattgehabten Kontakt mit Tuberkulose oder eine erfolgte Tuberkuloseimpfung.
  • Inhalationsschulung
    Für mehr Informationen hier klicken
    Es gibt eine Fülle an unterschiedlichen Inhalationsdevices. Nicht jeder Inhalator ist für jede Patientin/jeden Patienten gleich gut geeignet. Wenn wir Ihnen einen Inhalator verordnen, wird Ihnen gezeigt, wie Sie diesen richtig anwenden. Für eine suffiziente Therapie ist die richtige Inhalationstechnik unerlässlich.
  • Raucherberatung
    Für mehr Informationen hier klicken
    Auf Ihrem Weg aus der Nikotinabhängigkeit stehen wir Ihnen gerne zur Seite. Die Auswahl eines Nikotinersatzpräparates muss für jeden Patienten individuell getroffen werden ebenso wie andere medikamentöse und nichtmedikamentöse Möglichkeiten der Nikotinentwöhnung.
  • Tumornachsorge
    Für mehr Informationen hier klicken
    Patienten, die an Lungenkrebs erkrankt sind, werden in der Regel für die Dauer einer Therapie in einer Spezialabteilung in einem Krankenhaus betreut. Nach Abschluss einer speziellen Tumortherapie sind Kontrollen in bestimmten Zeitabständen notwendig. Diese Kontrollen umfassen sowohl Lungenröntgen- als auch CT- Aufnahmen. Wir begleiten sie gerne auf diesem Weg.
Lungenfachärztliche Gruppenpraxis
alle Kassen und privat
Dr. Ursula Koller-Herzog & Dr. Karin Schnürch
Fachärztinnen für Lungenkrankheiten OG
Hauptstraße 16, 7000 Eisenstadt
Tel.: 02682 / 65080
Ordinationszeiten:
Montag: 8–12 Uhr und 14–17 Uhr
Dienstag: 8–13 Uhr
Mittwoch: 8–12 Uhr und 14–17 Uhr
Donnerstag: 8–13 Uhr
Freitag: 8–12 Uhr

Telefonische Terminvereinbarung täglich ab 10:00 Uhr